News

 

(Foto: Caritas Steiermark)

Die Ökumenische Initiative Tirol freut sich über die Ernennung Bischofvikars Glettler zum Bischof der Diözese Innsbruck, freut sich auch auf ein gutes ökumenisches und interreligiöses Miteinander und wünscht ihm Gottes Segen für sein Wirken.


(Kurier.at)
Katholischer Publizist Hubert Feichtlbauer gestorben
Der katholische Publizist Hubert Feichtlbauer ist am Samstagabend im Alter von 85 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben. Der Autor, ehemalige Chefredakteur der „Furche“ und Vorsitzende der Plattform „Wir sind Kirche“ litt an einer Krebserkrankung.

http://religion.orf.at/stories/2865324/

 

 

Jahresbericht 2016 
der Ökumenischen Initiative Tirol 


 Lutherischer Weltbund
Zwölften Vollversammlung, Windhuk,
10. – 16. Mai 2017
Wir sind befreit durch Gottes Gnade.
Erlösung, Menschen, Schöpfung – für Geld nicht zu haben.
Die Schlussbotschaft finden Sie hier

 


 

Soeben als zweite, durchgesehene und aktualisierte Auflage erschienen:

Liborius Olaf Lumma:
Für-Bitten.
Das Allgemeine Gebet in der Eucharistiefeier und anderen Gottesdiensten. Für alle Zeiten des Kirchenjahres und für besondere Anlässe….


Die Internet-Plattform „Islamportal“, die vom  Institut für Islamische Theologie und Religionspädagogik aufbereitet wurde, ist nun online und ermöglicht Leser/innen einen wissenschaftlich fundierten, objektiven, kontextuellen und kritischen Zugang zu den verschiedensten Themen rund um Islam, aktuelle Ereignissen und Debatten.

Wir freuen uns auf Euren Besuch auf

http://www.islamportal.at/

 

 

 

 

 


Besuch von Papst Franziskus in anglikanischer Gemeinde: „Übermaß der Kraft“ Gottes

 

„Wahre und starke Gemeinschaft wächst und wird kräftig, wenn sie gemeinsam etwas für die tut, die es am Nötigsten haben. Durch das einstimmige Zeugnis der Nächstenliebe wird das barmherzige Antlitz Jesu in unserer Stadt sichtbar:“ Mit einer Botschaft der Gemeinschaft kam Papst Franziskus an diesem Sonntag Nachmittag zu Besuch in die anglikanische Gemeinde ‚All Saints‘ in Rom. Es war das erste Mal überhaupt, dass ein Papst eine anglikanische Kirche in Rom besuchte.
Weitere Informationen finden Sie hier

  


 

ÖRKÖ-Vorsitzender Hennefeld: Kirchen müssen Einsatz gegen Polarisierung und für Randgruppen verstärken
Neuer Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen hält Vorstoß für Kopftuchverbot für „fahrlässig und unverantwortlich“ – Warnung vor Aushöhlung demokratischer Strukturen in Europa
Die zunehmende Polarisierung und Entsolidarisierung in der Gesellschaft macht dem neuen Vorsitzenden des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Landessuperintendent Thomas Hennefeld, große Sorgen. Hier hätten die Kirchen die gemeinsame Aufgabe und Verpflichtung, diesen Tendenzen entgegenzutreten, sagte Hennefeld bei einem Pressegespräch am Freitag in Wien. Die Kirchen müssten sich für Randgruppen und gesellschaftliche „Sündenböcke“ einsetzen und so zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beitragen.
Den weiteren Bericht finden Sie hier

 


Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender,
nicht an der Uhr.
Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns,
ob wir es neu machen,
ob wir anfangen neu zu leben!
J.W.Wilms

Das Team der
Ökumenischen Initiative Tirol wünscht Ihnen/Dir
ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes Jahr 2017

 


 

 

 

 

lund-2016

Am Reformationstag besuchte Papst Franziskus Schweden und appelliert an Katholiken und Lutheraner, „auf dem Weg der Versöhnung voranzugehen“.

Wurde  ein neuer Meilenstein in der Ökumene erreicht? Jedenfalls war Papst Franziskus am  Reformationstag 2016 im schwedischen Lund, um gemeinsam mit der Schwedischen Kirche und dem Lutherischen Weltbund den Auftakt des Reformationsjubiläums 2017 zu feiern. Eine gemeinsame Erklärung, die in Lund von Papst Franziskus und dem Präsidenten des Lutherischen Weltbundes (LWB), Munib Younan unterzeichnet wurde, geht auch auf das Thema „gemeinsames Abendmahl“ ein, allerdings ohne konkrete Schritte zu benennen.

Im Rahmen des ökumenischen Gebetes in der Kathedrale von Lund unterzeichneten der Papst und der Präsident des Lutherischen Weltbundes, Mounib Younan, eine gemeinsame Erklärung. Den Text  der offiziellen deutschen Übersetzung finden Sie hier

 


 

Prof. Dr. Jörg Zink
22. November 1922 ‒ 9. September 2016

 

Der evangelische Pfarrer und Publizist Jörg Zink ist im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Stuttgart gestorbenjoerg-zink

Das bestätigte das Staatsministerium Baden-Württemberg am Sonntag.
Nach Angaben der Familie auf der Website des Pfarrers starb Zink bereits am Freitag. Bekannt wurde er vor allem als Medienpfarrer: Mehr als hundert Mal sprach er in der ARD das „Wort zum Sonntag“, zudem gestaltete er viele Filme und Radiosendungen. Seine theologischen Bücher wurden millionenfach verkauft. Populärstes Werk dürfte die als Jörg-Zink-Bibel bekannte Bibelübersetzung sein.
Ehrung im Jahr 2015
Zink engagierte sich in der Friedensbewegung und war Gründungsmitglied der Grünen in Baden-Württemberg. Bei der Verleihung des Ehrentitels des Landes 2015 würdigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Zinks „jahrzehntelange literarische und wissenschaftliche Arbeit“ und sein Engagement „als Bürger und Christ“. Er sei „nicht nur ein Vordenker, sondern vielen auch zu einem Vorbild geworden“, sagte Kretschmann damals.
Religion.ORF.at/dpa

Wenn ich einmal gestorben bin
– so denke ich mir –,
betrete ich einen Raum,
der mir bis dahin fremd war,
den ich aber glaube.
Er war „jenseitig“ und wird im Tod
und in der Auferstehung zu „meiner Welt“.

Im Tode geschieht nichts anderes
als hier schon bei jeder neuen Einsicht:
Meine Welt wird weiter.
Mein Diesseits wird größer.

Vieles wird mir auch dann noch verborgen sein.
Aber mein Blick wird tiefer dringen
in das Geheimnis Gottes,
tiefer in das Geheimnis seiner Welt
und auch in das Geheimnis,
das ich mir selbst bin. (J.Zink)

888888888888888888888888888888888888888888888888

 

Lars Müller-Marienburg

Pfarrer Lars Müller-Marienburg von der Pfarrgemeinde Innsbruck-Auferstehungskirche wurde bei der Superintendentialversammlung in St. Pölten zum Superintendenten von Niederösterreich gewählt.
Der neue Superintendent folgt auf Paul Weiland, der im August des Vorjahres plötzlich verstorben ist. Sein Amt wird der neue Superintendent am 1. September antreten. Die Amtseinführung ist für 15. Oktober in Wiener Neustadt geplant.
Der Abschiedsgottesdienst wird am 4. September 2016 um 18.00 in der Auferstehungskirche gefeiert.

Die Ökumenische Initiative Tirol wünscht Pfr. Lars Müller-Marienburg alles Gute und Gottes Segen für sein Wirken in Niederösterreich.

888888888888888888888888888888888888888888888888888888888

 

Jahresbericht 2014 und 2015

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888888

Jahresbericht der Ökumenischen Initiative Tirol 2012

 


Vorschau 2014Jahresbericht 2014 und 2015

Kommentare sind geschlossen.