Veranstaltungen

Tag des Judentums 16.1.2020
In der christlichen Gottesdienstliturgie werden die Psalmen der jüdischen Bibel gebetet. Ein Blick in christliche Gesangbücher verrät: Nicht alle Psalmen werden gebetet, und sehr häufig werden Psalmen in der Liturgie verkürzt verwendet. Heilsamer Zuspruch Gottes, Dank und Lob Gottes sind im Gebrauch der christlichen Gemeinde, aber der Fluch wird vermieden. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, ob diese Kürzungen zulässig sind, und was die Kirchen gewinnen, wenn in Liturgien nicht nur Segen, sondern auch Fluch ausgedrückt werden.
ReferentIn: Mag Barbara RAUCHWARTER ist evangelische Theologin.

Der Bischof der Diözese Innsbruck und der Superintendent der Evangelischen Kirche für Salzburg Tirol laden ein und eröffnen die ökumenischen Spendenaktion „einander zum Segen werden –
Thorarolle 2021“
Datum:
Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:00-21:00 Uhr
Ort:
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
Veranstalter:
Haus der Begegnung Bildungshaus der Diözese Innsbruck


Michael Gaismair

Vortrag von DDr. Erwin Schranz
zum reformatorischen Revolutionär, Bauernbefreier und Schöpfer der Tiroler Landesordnung von 1626

Mittwoch, 29. Jänner 2020, 19-20.30 Uhr
OEZ Christuskirche
Martin-Luther-Platz, Innsbruck

Im Jahre 2020 feiert die Republik Österreich 100 Jahre republikanische Verfassung. Auf einen spannenden, zu seiner Zeit unzeitgemäßen Pionier der österreichischen Verfassung wird meistens (bewusst?) „vergessen“.
Eintritt frei –
Spenden willkommen

Plakat Michael Gaismair


Erdwärstmesse
von Peter Jan Marthe

Sonntag 16.2.2020 um 11 Uhr
in der Stadtpfarrkirche St.Nikolaus Innsbruck
Zelebrant Jakob Bürgler

 


Christliche Begegnungstage vom

3. bis 5. Juli 2020 in Graz

Die drei Evangelischen Kirchen in Österreich, die lutherische, die reformierte und die methodistische Kirche, laden gemeinsam mit der Diözese Graz-Seckau der Römisch-katholischen Kirche nach Graz ein.
Drei Tage lang verwandelt sich die steirische Landeshauptstadt in ein ökumenisches Zentrum für Dialog und Austausch. Besucherinnen und Besucher aus neun Ländern und achtzehn Kirchen mit unterschiedlichen Muttersprachen und Traditionen kommen „Von Angesicht zu Angesicht“ zusammen, um ihren Glauben, ihre Erfahrungen und ihre Aufmerksamkeit zu teilen.
Programm und Anmeldung https://www.face2face2020.at/de/
Für Anmeldungen bis 31. Jänner 2020 gibt es einen Frühbucherbonus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.