Veranstaltungen

 

Herz.klang – Friedens.klang
Herzliche Einladung zur Friedenswanderung und zum Friedensgebet

Sonntag, 30. Juni 2019, Herz-Jesu-Sonntag
14:30 Uhr – Treffpunkt: Parkplatz Seewald-Alm kurz vor Mösern
Der Friedenswanderweg mit insgesamt 7 Stationen soll uns mit Gedanken und einem Miteinander-Reden Anregungen zum Friedenschaffen geben. Der Fußweg dauert rund 90 Minuten. An den sieben markanten Standorten werden kurze Impulse gegeben. Startpunkt: Parkplatz Seewald-Alm kurz vor Mösern (Fahrgemeinschaften bilden!)
1) 1. Station: „Friede braucht Weg und Mühe“ (Katholische Frauenbewegung)
2) 2. Station – Schauen und Staunen – „Friede wächst durch Dankbarkeit und Lob“ in der Nähe des Hotel Garni Olympia in Mösern (Ökumenische Initiative)
3) 3. Station – Möserer See, Umrundung – Des Menschen Seele gleicht dem Wasser – „Friede braucht Ruhe und Aktion“ (Initiative Offene Herzen)
4) 4. Station: Enge und Ängste – „Friede lebt vom gütigen Umgang mit Grenzen“ (Fridays-for Future, Innsbruck)
5) 5. Station: beim Gasthof Menthof, Weitblick und Verantwortung – „Friede ist Verantwortung für das Ganze“ (Annemarie Regensburger/Schwester-Angela)
6) 6. Station: Möserer Kirchl „Maria Heimsuchung“ Werte und Familie – „Friede beginnt im überschaubaren Kleinen“ (Katholische Männerbewegung)
7) 7. Station: bei der Friedensglocke, ca 16:40 – Friede sei ihr erstes Geläute – „Friede ist eine lebendige Schwingung.(Friedensbotschaft zum Abschluss von Univ. Prof. Wolfgang Palaver, Präsident von Pax Christi Österreich) 17:00 Uhr – Läuten der Friedensglocke Agape (vorbereitet von kfb)
Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. ProjektträgerInnen: (Liste wird ergänzt) Katholische Aktion der Diözese Innsbruck, Katholische Frauenbewegung, Katholische Männerbewegung der Diözese Innsbruck, Katholische Jugend, Tirol, Freundeskreis der Friedensglocke des Alpenraumes (HR Josef Federspiel), Initiative Offene Herzen (Peter Jungmann, Bischof Stecher-Verein),.Ökumenische Initiative, Hizmet-Gemeinschaft (Durmus Gamsiz, angefragt) Für die Koordination und Rückfragen: Klaus Heidegger, (Katholische Aktion), 0680 55 49 115, klaus-heidegger@aon.at

 


„Tut um Gottes Willen etwas Tapferes“

Gespräch über reformatorische Auf/Brüche anlässlich 500 Jahre Reformierte Kirche“.

Nach den 500 Jahr-Feierlichkeiten der Lutherischen Kirche, feiert nun die Reformierte Kirche 500 Jahre ihres Bestehens. Wir wollen die Reformierte Kirche vorstellen. Was wollte Zwingli, was für Besonderheiten und Verschiedenheiten gibt es?

Referenten:
Thomas HENNEFELD, Landessuperintendent der Evangelisch-reformierten Kirche
Olivier DANTINE, Superintendent für Salzburg/Tirol, Evangelische Kirche AB
Hermann GLETTLER, Bischof der Diözese Innsbruck, röm. Katholische Kirche

Freitag, 18. Oktober 2019, 19 Uhr
Haus der Begegnung
Innsbruck, Rennweg

Beitrag: EUR 7,- / EUR 5,- ermäßigt; mit Familienpass EUR 3,50; mit Kulturpass kein Beitrag

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.